Während Jahren und Jahrzehnten wurden so viele Frauen, die sich für eine Brustvergrößerung entschieden hatten, im Dunkeln gelassen - bzgl. des Verfahrens, der Marken, der Größen, der Risiken... ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass sie nicht nur das Recht haben, sich über ihre Optionen zu informieren, sondern auch selbst zu entscheiden. Schreiten wir rasch vorwärts, nun ja, jetzt, auf dem Höhepunkt der Ermächtigung der Frauen und der Körperpositivität, wenn wir endlich zu der Erkenntnis kommen, dass wir uns selbst erziehen, unsere eigene Meinung bilden und uns darüber äußern können, was wir wirklich wollen (ja, sogar eine Brustvergrößerung!).

Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, an dem Sie ernsthaft über Brustimplantate nachdenken, sollten Sie wissen, dass Sie die Entscheidungshoheit auf jedem Schritt des Weges für sich beanspruchen können. Selbst wenn Sie sich an einen erfahrenen Fachmann wenden, können Sie das Gespräch in die von Ihnen gewünschte Richtung lenken, um weitere Einblicke und ein besseres Verständnis für das zu gewinnen, worauf Sie dabei sind, sich einzulassen. Gehen Sie nicht schüchtern oder beschämt vor, wenn Sie viele Fragen haben. Sie haben das Recht, informiert zu sein!

Hier sind einige Themen, die Sie bei einer Beratung mit Ihrem Chirurgen ansprechen sollten:

1. Oberflächensicherheit

Bei der Tatsache, dass Frauen die Kontrolle über ihre Brustvergrößerungen übernehmen, handelt es sich letztens nicht um die einzige Veränderung zum Besseren... Bei den Implantatoberflächen fand in den letzten zehn Jahren mit der neuen Generation SmoothSilk®, die speziell im Hinblick auf die Sicherheit der Patientin entwickelt wurde, ebenfalls eine Entwicklung statt. Die SmoothSilk®-Oberfläche der nächsten Generation, verursacht eine andere Reaktion im Körper als bei den früheren Oberflächen, wie z.B. die traditionellen glatten (aus den 60er Jahren!) und strukturierten Oberflächen (aus den 80er Jahren). Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Thema, das Sie mit Ihrem Chirurgen besprechen sollten. Sie können ganz offen die Implantatsicherheit und die Unterschiede zwischen diesen Oberflächen ansprechen. Wenn das Gespräch schnell fehlgeleitet wird, steuern Sie zurück und verdeutlichen Sie, dass es für Sie wichtig ist.

2. Das richtige Implantat für Sie

Die Form: Wussten Sie, dass es verschiedene Implantatformen gibt? Ob Sie ein jugendliches Aussehen wie Motiva® Round oder ein natürliches Aussehen wie Motiva Ergonomix® wünschen, Sie können Ihren Chirurgen fragen, welche Implantatformen zur Verfügung stehen, die Ihren Zielen und Ihrem Lebensstil entsprechen.

Die Größe: Anstatt sich nur auf die Implantatgröße zu konzentrieren, fragen Sie nach Ihrem bereits vorhandenen Volumen (das natürliche Brustgewebe, mit dem Sie beginnen), nach den Abmessungen Ihres Körpers und entscheiden Sie gemeinsam, welches Implantat proportional aussehen wird. Und vergessen Sie nicht ! Der Chirurg kann mit seinem fachlichen Rat beitragen, aber letztendlich entscheiden Sie.

Breastimplants

3. Arten von Operationen

Vielleicht sind Sie daran interessiert, 2 Lösungen auf einmal bzgl. der Körperformung und Brustvergrößerung anzuwenden. In diesem Fall, fragen Sie nach MotivaHybrid®, oder vielleicht haben Ihre Brüste schon bessere Tage gesehen und suchen jetzt sowohl nach einer Straffung als auch nach einer Vergrößerung. Es sind verschiedene Arten von Brustoperationen verfügbar. Fragen Sie, ob vielleicht eine Option verfügbar ist, die Sie noch nicht einmal in Betracht gezogen haben.

4. Zukünftige Pläne

Haben Sie vielleicht vor, demnächst Kinder zu bekommen? Oder sind Sie gerade dabei, Gewicht abzunehmen? Vielleicht sollten Sie die BV vorübergehend verschieben und es mit Ihrem Chirurgen besprechen. Jegliche Veränderungen an Ihrem Körper können sich auf Ihre Brüste und das Operationsergebnis auswirken.

5. Risiken und Komplikationen

Wie bei jeder anderen Operation besteht immer die Möglichkeit von Komplikationen. Möglicherweise haben Sie bereits von einigen der häufigeren Brustvergrößerungsrisiken (Bruch, Bottom-out, Implantatverschiebung, Kapselkontraktur...) gehört. Es ist daher wichtig, dass Sie mit Ihrem Chirurgen ein klares Gespräch darüber führen und sich im Klaren sein, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Risiken auf Sie zutreffen.

6. Vorbereitung auf die Operation

Wenn Sie sich für die Operation entscheiden, wollen Sie sicher sein, dass Sie verstehen, wie Sie in den Tagen vor der Operation vorgehen sollten und wie nicht. Gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die zu vermeiden sind? Sollte ich vorzeitig rezeptfreie Medikamente kaufen? Fordern Sie eine detaillierte Liste an und achten Sie darauf, dass Sie sie auch wirklich befolgen!

 

 

7. Nach-OP und Genesung

Eine Million Fragen stellen sich bzgl. dieser Phase immer wieder, legen Sie also los, stellen Sie alle Ihre Fragen. Fragen Sie, wie lange Sie sich von der Arbeit, dem Fitnessstudio, dem Autofahren und dem Sex enthalten sollten! Was Sie unternehmen können, um den Vorgang zu beschleunigen, und wie oft Sie Nachuntersuchungen planen sollten. Es würde nicht schaden, die Möglichkeit der Einrichtung eines offenen Kommunikationskanals (Texte, E-Mail?) für den Fall, dass Sie später Fragen haben, auch nur zu erwähnen.

8. Narben

Heutzutage sind Möglichkeiten verfügbar, den kleinstmöglichen Schnitt zu machen und das Implantat einzusetzen, ohne es zu beschädigen, wobei kaum wahrnehmbare Narben und ein superdiskretes Ergebnis zurückbleiben. Während der Operation wird dieses Verfahren als Motiva MinimalScar® bezeichnet. Sie können auch nachfragen, welche Narbencremes zu verwenden sind und was Sie während des Heilungsprozesses erwartet.

9. Verifizierung

Folgen Sie den Richtlinien der Kontrolle und Ermächtigung und sprechen Sie mit Ihrem Chirurgen über die Qid®-Technik, eine einzigartige Funktion, die es Ihnen ermöglicht, die Authentizität Ihrer Implantate zu überprüfen und die Kontrolle über Ihre eigenen Daten zu übernehmen, ohne sich auf Dritte verlassen zu müssen.

10. Implantat-Ersatz

Zu guter Letzt sollten Sie daran denken, dass es sich bei Implantaten nicht um lebenslang haltbare Vorrichtungen handelt. Fragen Sie daher Ihren Chirurgen, wie lange Sie die gleichen Implantate beibehalten können und wann Sie eine Ersatzoperation erwägen sollten. Sie werden viel Zeit haben, sie sollten sich jedoch rechtzeitig informieren.

 

 

Sie haben vielleicht bereits andere Themen im Sinn, und das ist prima! Je mehr Sie fragen und diskutieren, desto mehr sind Sie befähigt, kluge und fundierte Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Nehmen Sie also Ihren Notizblock (oder die Notizblock-App Ihres Handys) und übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre BV.

Suchen Sie nach einem Motiva®-Chirurgen, der all Ihre Fragen beantworten kann und Ihnen Ihre Traumergebnisse näher bringt? Klicken Sie hier!


*Der hier zur Verfügung gestellte Inhalt dient lediglich zu Informations- und Trainingszwecken und ist nicht als medizinischer Rat oder als Ersatz für eine Beratung durch einen Arzt vorgesehen. Motiva-Implantate® sind in den USA noch nicht gewerblich erhältlich und werden derzeit gemäß den Vorschriften der US Food and Drug Administration (FDA) für medizinische Prüfpräparate klinisch untersucht.

Tags
Share this entry

Share on social media

You might also like